Hauttypen

Um herauszufinden welche Pflegeprodukte für dich am besten sind, solltest du erstmal wissen welchen Hauttyp du hast. Wir haben eine Liste aufgestellt in der wir die Merkmale der verschiedenen Typen aufzählen, damit du weißt, welchen Hauttypus du hast. Außerdem geben wir dir hier Tipps zur Pflege mit Berücksichtigung der Besonderheiten deiner Haut.

 

Trockene Haut: Wie die Bezeichnung schon verrät, ist die Haut trocken und leidet unter Feuchtigkeitsmangel. Ansonsten ist sie auch sehr zart und feinporig. Bei trockener Haut helfen Mittel mit einem hohen Fettanteil, welche auch rückfettend sein sollten. Beim Baden sollte Badeöl verwendet werden und nach dem Waschen eine Lotion oder Bodymilk für trockene Haut. Es ist auch ratsam viel zu trinken und Produkte mit einem besonders hohem Wasseranteil zu verzehren (Gurken, Melonen, usw.).

 

 

Fettige Haut: Fettige Haut ist glänzend und wirkt oftmals dick. Die Besonderheit dieser Haut ist, dass die Poren grob sind und die Talgdrüsen Fett überproduzieren. Weitere Indizien sind fettige Haare und das schnelle Abnutzen von Make-Up. Es empfiehlt sich milde Peelings zu verwenden und täglich die Haut mit sanften Reinigungsmitteln und warmem Wasser zu reinigen. Auf keinen Fall sollten Produkte auf Ölbasis oder die Fett enthalten, angewandt werden.

 

 

Reife Haut: Vor allem ältere Menschen haben eine reife Haut. Häufig weist dieser Hauttypus verstärkt Faltenbildung auf. Für reife Haut eignen sich feuchtigkeitsspendende und rückfettende Körperlotionen und Cremes, allerdings sollten diese auf die zu pflegende Körperregion angepasst sein, da die ausgesuchten Inhaltsstoffe sinnvoll für verschiedene Stellen auf der Haut sind. Es sollten auch möglichst natürliche Produkte verwendet werden, um Hautirritationen durch unnötige Zusätze zu vermeiden. Naturkosmetik und Babypflegeprodukte eignen sich hierbei besonders gut.

 

 

Normale Haut: Normale Haut hat keine besonderen Charakteristiken. Sie ist weder trocken noch fettig und die Poren sind nicht zu fein aber auch nicht zu grob. Wenn die Haut auch ohne Masken und Pflegeprodukte gesund ist, sollten diese auch nicht zu oft verwendet werden. Man kann natürlich trotzdem eher neutralere Produkte auftragen. Dadurch wird die Gefahr minimiert, dass sich das Hautbild anfängt schlechter zu werden.

 

 

Akne-Haut: Akne-Haut erkennt man an äußerst großen Poren. Nebenbei weist die Haut oftmals Papeln und Pusteln auf. Wie auch bei fettiger Haut gibt es eine Überproduktion von Fett bei den Talgdrüsen, die Haare können fettig sein und das Make-Up kann sich relativ schnell abnutzen. Auch bei der Akne-Haut sollten sanfte Reinigungsmittel, Peelings und auf keinen Fall Produkte auf Ölbasis oder die Fett enthalten angewandt werden. Peelings können aber häufiger verwendet werden als bei fettiger Haut, also wenn nötig jeden dritten Tag.

 

 

Empfindliche Haut: Empfindliche Haut zeichnet sich durch besonders feine Poren aus. Sie ist oft trocken und neigt zu Rötungen. Außerdem kann sie spannen und abschuppen. Nur Pflegeprodukte ohne Alkohol kommen in Frage, da dieser die sensible Haut besonders stark reizt. Es kann dazu kommen, dass die Schutzschicht sogar komplett abgetragen wird, deshalb auf jeden Fall nur milde Produkte verwenden, die auch möglichst einen neutralen pH-Wert haben. Das Verwenden von verschiedenen Marken zur gleichen Zeit kann zu einer Inkompatibilität der einzelnen Inhaltsstoffe führen, deswegen sollte auf möglichst eine Pflegeserie zurückgegriffen werden. Auf Produkte die Duftstoffe, Farbstoffe und Konservierungsmittel enthalten, sollte man bei Empfindlicher Haut verzichten. Von Peelings lässt man am besten die Hände und verwendet feuchtigkeitsspendende Masken. Allantoin, Bisabolol und Thermalwasser beruhigen und entspannen sensible Haut besonders gut.

 

 

Mischhaut: Dieser Hauttyp ist erkennbar an einer fettiger T-Zone (Stirn, Nase, Kinn). Die Wangenpartien sind hingegen trocken. So wie auch bei anderen Hauttypen sollte man die Haut 1-2 Mal Täglich mit lauwarmem Wasser und einem milden Pflegeprodukt reinigen. Die Grundregel hier sind unterschiedliche Pflegeprodukte für verschiedene Stellen. Gesichtspeelings und Ganzkörperpeelings sind empfehlenswert, besonders an den fettigeren Hautstellen, um diese von toten Hautzellen, Schmutz und überschüssigem Fett zu befreien. So kann der Verstopfung der Poren entgegengewirkt werden. An diesen Stellen können auch Produkte auf Alkoholbasis verwendet werden. Die trockenen Bereiche sollte man aber schonen und stets mit Feuchtigkeit versorgen. Dafür eignen sich Feuchtgkeitscremes und feuchtigkeitsspendende Masken. Hier sollten auch mildere Produkte verwendet werden.